Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlose und unverbindliche Beratung durch unsere RAID-Spezialisten!

 0800 589 24 38

RAID Datenrettung

RAID-Systeme dienen dazu, um mehrere physische Festplatten eines Computers zu einem logischen Laufwerk organisieren zu können. Kommt es zum Ausfall einzelner Festplatten, ist der Datendurchsatz trotzdem höher als beispielsweise bei einem einzelnen physischen Laufwerk.

Was ist passiert?

  • Ein oder mehrere Datenträger Ihres RAID-Systems sind ausgefallen?
  • Ein fehlerhaftes Rebuild ist aufgetreten?
  • Sie haben Probleme mit dem RAID-Controller z.B. aufgrund fehlerhafter Firmware?
  • Ihr RAID-System wurde falsch konfiguriert?

Was können Sie nun tun, um weitere Schäden zu verhindern?


Nicht neustarten!

Lassen Sie das RAID-System ausgeschaltet, führen Sie auf keinen Fall einen Neustart durch! Ihr Betriebssystem versucht bei einem Neustart möglicherweise das RAID-System zu reparieren und dies richtet meist mehr Schäden an, als es hilft. Daher empfehlen wir das RAID-System ausgeschaltet zu lassen und, falls das Betriebssystem schon mit solch einer Reparaturroutine angefangen hat, den Stecker zu ziehen.


Keine Software anwenden!

Probieren Sie nicht das RAID-System durch Datenrettungssoftware zu retten! Solche Software kann dazu führen, dass Teile von Daten sogar von Datenrettungsspezialisten nicht wiederhergestellt werden können.


Datenträger nicht öffnen!

Öffnen Sie die Datenträger auf keinen Fall selbst! Dies darf nur in einem Reinraumlabor erfolgen, denn durch Verunreinigungen können enorme weitere Schäden entstehen.


Experten kontaktieren!

Kontaktieren Sie unsere Techniker und schildern Sie das Problem, bevor Sie weitere Schritte unternehmen.


So können Sie uns kontaktieren:

Unsere Experten beraten Sie jederzeit und unverbindlich!

Wie läuft die Datenrettung ab?


1. Abholung

Nachdem Sie das Analyseformular ausgefüllt haben, lassen wir Ihr RAID-System so schnell wie möglich von Ihnen abholen. Sollten Sie uns den Auftrag noch vor 14 Uhr erteilen, wird Ihr Speicher sogar noch am selben Tag abgeholt, sodass wertvolle Zeit gespart wird.


2. Analyse

Ist Ihr RAID in unserem Labor angekommen, beginnen unsere Techniker umgehend mit der Analyse. In diesem Schritt werden verschiedenste Verfahren verwendet um die Fehler bzw. Schäden des RAID festzustellen. Bereits innerhalb von meist 24 Stunden bekommen Sie von uns Auskunft über die vorliegende Beschädigung. Zusätzlich erhalten Sie ein Angebot mit einem Fixpreis zu dem Ihre Daten wiederhergestellt und gerettet werden können.


3. Datenrettung

Sobald Sie sich für eines unserer Angebote zur Datenrettung entschieden haben, werden Ihre Daten sorgfältig von unseren Technikern gerettet. Nach der vollständig durchgeführten Datenrettung werden Sie von uns per E-Mail kontaktiert.


4. Lieferung

Die Zustellung Ihrer Daten ist kostenlos. Sie bekommen diese auf einem neuen Datenträger zugesandt, um erneuten Datenverlust zu vermeiden. Diesen Datenträger können Sie uns binnen 2 Wochen retournieren oder bei uns erwerben. In dringenden Fällen stellen wir Ihnen Ihre Daten auf einem passwortgeschützten SFTP-Server zur Verfügung. Von diesem können Sie Ihre Daten bequem, sicher und zu jeder Zeit herunterladen.


RAID-Systeme

RAID 0

Bei RAID 0 werden Informationen nicht redundant gespeichert. Das heißt die Daten sind nicht doppelt vorhanden sondern verschiedene Datenblöcke (Teile von Daten) sind auf verschiedenen Festplatten gespeichert. Zwei 1-Terabyte-Festplatten ergeben daher bei diesem Verbund eine Speicherkapazität von 2 Terabyte. Bei zwei Festplatten wird daher jeweils ein Datenblock auf Festplatte 1 und einer auf Festplatte 2 geschrieben, anschließend wieder auf Festplatte 1 usw. Das führt zu einer sehr hohen Lese- und Schreib-Performance, ist aber wegen der fehlenden Redundanz das unsicherste RAID-System. Ein Verlust sämtlicher Daten ist bereits beim Ausfall einer Platte des Verbunds möglich. RAID 0-Systeme sollte man daher unbedingt regelmäßig sichern.

RAID 1

RAID 1 ist das am einfachsten aufgebaute RAID. Bei dieser Art werden auf 2 oder mehr Festplatten die exakt selben Daten gespeichert. Die Daten werden also gespiegelt (mirroring). Durch diese Redundanz wird zwar die Schreibgeschwindigkeit von RAID 0 nicht erreicht, jedoch ist RAID 1 um einiges sicherer, da beim Ausfall einer Platte die andere noch betrieben werden kann. Der Ausfall einer Platte wird dadurch jedoch oftmals erst sehr spät bemerkt. Wenn es der RAID-Controller zulässt, können mitunter Lesegeschwindigkeiten eines RAID 0-Systems erreicht werden, wenn die Daten zweier Festplatten im Verbund von beiden gleichzeitig gelesen werden. Zwei 1-Terabyte-Festplatten ergeben daher bei diesem Verbund eine Speicherkapazität von nur einem Terabyte.

RAID 5

RAID 5 bietet Redundanz und Performance. Bei diesem System wird die selbe Technik wie bei RAID 0 (Striping) mit der zusätzlichen Speicherung von Paritätsinformationen verwendet. Die Datenblöcke werden wie bei RAID 0 auf alle Festplatten verteilt und zusätzlich auf jeder Festplatte eine Zusammenfassung der Blöcke gespeichert. Die Daten sind daher redundant und können trotzdem mit hoher Lese- und Schreib-Performance abgerufen werden. Vier 1-Terabyte-Festplatten ergeben daher bei diesem Verbund eine Speicherkapazität von 3 Terabyte. Je mehr Festplatten sich in einem RAID 5-System befinden, desto höher ist die Performance. Bei diesem Verbund darf maximal eine Festplatte ausfallen, um einen korrekten Betrieb zu garantieren. Für RAID 5 Systeme werden mindestens 3 Festplatten benötigt.

RAID 6

Einziger Unterschied zwischen RAID 5 und 6 ist, dass bei RAID 6 die Paritätsinformationen doppelt vorhanden sind. Bei diesem Verbund können bis zu zwei Festplatten ohne Datenverlust ausfallen. Fünf 1-Terabyte-Festplatten ergeben daher bei diesem Verbund eine Speicherkapazität von 3 Terabyte. RAID 6-Systeme benötigen mindestens 4 Festplatten.

RAID 01

Bei einem RAID 01 (oder auch 0+1) verbindet ein RAID 1 mehrere RAID 0-Systeme. Vier 1-Terabyte-Festplatten ergeben bei dieser Konfiguration eine Speicherkapazität von 2 Terabyte. Hierbei werden die Vorteile beider Systeme (Performance von RAID 0 und Sicherheit von RAID 1) voll ausgeschöpft. RAID 01-Systeme benötigen mindestens 3 Festplatten.

RAID 10

RAID 10 ist eigentlich wie ein RAID 01, nur umgekehrt. Das heißt ein RAID 0 verbindet mehrere RAID 1-Systeme. Vier 1-Terabyte-Festplatten ergeben daher bei dieser Konfiguration eine Speicherkapazität von insgesamt 2 Terabyte. RAID 10-Systeme benötigen mindestens 4 Festplatten.


Richtiges Verpacken:

Statische Aufladungen

Da elektrische Entladungen bei einem RAID-System den Datenverlust erheblich erhöhen können, sollte sehr darauf geachtet werden die Datenträger antistatisch zu verpacken. Dazu eignet sich am besten eine antistatische Folie. Jedoch hat nicht jeder solche Folien sofort zur Hand. Deshalb haben wir für Sie eine alternative Lösung - Zeitungspapier. Zeitungspapier eignet sich aufgrund der antistatischen Eigenschaften hervorragend zum Verpacken des RAID-Systems. Versuchen Sie bitte nicht Festplatten mit Styropor oder ähnlichem zu verpacken, da sich solche Materialien statisch aufladen können.

Kein Rutschen

Nachdem Sie Ihr System nun gegen jede ungewollte elektrische Entladung gesichert haben, machen Sie es für den Transport sicher. Verwenden Sie dafür am besten Schaumstoff oder ähnliche Materialien.

Doppelt hält besser

Geben Sie jetzt Ihr schon verpacktes RAID System in eine weitere, größere Schachtel. Diese Schachtel sollte mit Füllmaterial ausgefüllt werden und viel Platz bieten.

Beschriftung der Sendung

Kleben Sie einfach den von uns erhaltenen Frachtbrief auf Ihr Paket. Bei Fragen steht Ihnen der Paketdienstmitarbeiter natürlich zur Seite.